Elterntagung in Frankfurt »Wir haben Rechte!«

Recht haben und Recht bekommen, ist zweierlei, sagt man oft. Doch was sind eigentlich die Rechte rund um das
Leben mit Hörschädigung insbesondere in Kita und Schule? Genau zu dieser Frage informierte Rechtsanwältin Stella Keil die Eltern nach der Tagungseröffnung durch Marie Martin, Vorsitzende der Elternvereinigung und Indra Schindelmann, Rektorin der Schule am Sommerhoffpark.

Frau Keil ist Fachanwältin für Sozialrecht und konnte viele Fragen und Verfahrenswege erklären, wenn es um personelle oder technische Hilfen ging. Dabei spielte die Schulbegleitung ein wichtiges Thema. Sie erläuterte auch die Vorgehensweise, wenn Anträge zunächst nicht positiv beschieden werden. Wie, wo und bis wann kann Einspruch erhoben werden. Welche Rolle spielt der sonderpädagogische Förderbedarf?
Die Klärung dieser und weiterer Fragen rund um die Beschulung hörbeeinträchtigter Schülerinnen und Schüler mit und ohne Gebärdensprache wurde von den Teilnehmern sehr geschätzt.

Im Nachmittagsprogramm im Rahmen des OpenSpace Angebots wurden Themen wie Kommunikation in der
Familie, Vernetzung der Eltern sowie inklusive Beschulung in Kleingruppen vertieft und wertvolle Ratschläge ausgetauscht. Hörbarrierefrei war die Tagung in den Räumen der Schule am Sommerhoffpark in jedem Fall. Das bedeutet, dass Gebärdensprachdolmetscher und Schriftdolmetscher zur Verfügung standen. Letztere  verschriftlichten alle Wortbeiträge zum zeitgleichen Mitlesen. Für eine professionelle Beschallung des Vortragsraums sorgte ein Phonak Soundfield, das vom Akustiker HörSinn inkl. aller Zusatzgeräte vorgeführt und
genutzt wurde.

Während sich die Eltern in das Thema Rechte einarbeiteten, waren die rund 40 Kinder von einem starken 10-köpfigen Betreuerteam zu bunten Spielen, Bewegung und Basteln auf dem Schulgelände eingeladen.

von Nicole Schilling

Kommentieren